Bist Du eine Eule oder eine Lerche?

Es gibt Morgen- und Abendmenschen [Chronotyp], die - um sich erholt zu fühlen - zu unterschiedlichen Zeiten schlafen sollten/müssen. Ob jemand Frühaufsteher oder eher abends aktiv ist, bestimmen die Gene. Forscher unterscheiden Frühtypen [„Lerchen“], Spättypen [„Eulen“] und Normaltypen, auch Allrounder genannt.

Lerchen haben es im Arbeitsalltag häufig leichter aus dem Bett zu kommen, wenn der Wecker läutet, brauchen abends aber früher wieder Schlaf. Eulen hingegen fällt es schwer früh einzuschlafen, sie kommen morgens eher schlecht aus dem Bett und brauchen einige Zeit um in den Tag zu starten.

Die innere Uhr von Kindern tickt noch anders: Als geborene Lerchen sind sie schon frühmorgens lebhaft. In der Pubertät ändert sich das: Jugendliche zählen typischerweise zu den Eulen. Erst im Alter von etwa 21 Jahren ist ihre innere Uhr ausgereift. Mit zunehmendem Alter verschiebt sich der Rhythmus in Richtung Morgentyp.