Was macht die Wirbelsäule eigentlich?

 Die Wirbelsäule hat vier Funktionen: 

  1. Sie stützt Deinen Oberkörper. Ohne die Wirbelsäule würdest Du in Dich zusammenfallen.
  2. Sie federt durch den Muskel-Band-Apparat, durch ihre doppelte S-Form und durch die Bandscheiben Stöße ab.
  3. Sie bietet Schutz für das Rückenmark, welches für alle unsere Körperfunktionen wichtig ist
  4. Im Zusammenspiel mit den Bändern und Muskeln des Rumpfes ermöglicht Dir deine Wirbelsäule deinen Oberkörper zu drehen, zu neigen und zu beugen.

Zur Erfüllung dieser Funktionen ist es absolut notwendig, dass die Wirbelsäule von einer kräftigen und beweglichen Muskulatur gehalten wird. Nur eine starke und bewegliche Muskulatur ermöglicht es, Belastungen auszuhalten, ohne Schmerzen oder Schäden davonzutragen. Durch ein Mehr an Muskulatur und deren optimale Beweglichkeit können sogar Defizite an Bandscheiben und Wirbeln ausgeglichen werden.

Das heißt für Deine Muskeln: Kräftigen und Dehnen!

Es sind insbesondere die Bauch- und Rückenmuskulatur, aber auch die vordere und hintere Oberschenkelmuskulatur, die entscheidend für die Stützfunktion sind.

Auf der nächsten Seite erfährst Du, welche Gefahren für Deine Wirbelsäule bestehen.