Ist Sucht eine Krankheit?

Wie Du gesehen hast, entsteht Sucht durch die Verdichtung von Gewohnheiten, die irgendwann so stark sind, dass Du ihnen nicht mehr ausweichen kannst. Eine solche Verdichtung passiert zum Beispiel, wenn in immer mehr Situationen immer mehr Zigaretten geraucht werden. Die Zigaretten und ihre Wirkungen werden so ein immer wichtigerer Teil Deines Lebens, Du verbringst mehr Zeit damit, Zigaretten zu rauchen, daran zu denken und Du gibst immer mehr Geld dafür aus.

Zu welchen Gelegenheiten trinkst Du Alkohol und wieviel trinkst Du dann üblicherweise?
 keine1 bis 45 bis 10mehr als 10
Auf Partys, in der Kneipe oder der Disco
Nach einer Mahlzeit
Am Arbeitsplatz
Zum Feierabend
Vor dem Fernseher
im Auto
morgens nach dem Aufstehen
sonstige Gelegenheiten


Wie viele Zigaretten rauchst Du üblicherweise pro Woche?
keine
bis zu einem Päckchen
bis zu drei Päckchen
vier Päckchen und mehr


Übung macht den Meister - und die Sucht!

Genau genommen ist Sucht also keine Krankheit, sondern eher eine schlechte Angewohnheit. Das bedeutet zum einen, dass Du nicht einfach so süchtig werden kannst, ohne etwas dafür zu können. Eine Sucht ist gewissermaßen durch Übung hart erarbeitet. Du kannst zum anderen auch sehr gut darauf achten, nicht Gefahr zu laufen, süchtig zu werden.

Streng genommen ist es dazu nicht nötig, dass Du ganz auf Zigaretten verzichtest. Du mußt nur darauf achten, Dein Rauchverhalten im Griff zu behalten, damit die Zigaretten nicht Dich in den Griff bekommen.

Das ist allerdings wohl leichter gesagt als getan. Eine einzige Zigarette zu rauchen, ist mit wenig Zeitaufwand verbunden und kann in wesentlich mehr Situationen im Tagesablauf getan werden. Deshalb sind die Hürden wesentlich niedriger als beispielsweise beim Alkohol, langsam und schleichend hier und da eine Zigarette mehr zu rauchen. Auf diese Art und Weise steigert sich der Zigarettenkonsum dann rasch auf ein hohes Maß und lässt sich nur sehr schwer wieder senken.

Auf der nächsten Seite schauen wir uns an, wie es kommt, dass manchmal nur in bestimmten Situationen geraucht wird, während in anderen Situationen überhaupt kein Bedürfnis dazu besteht.

weiterblättern