Auf die Wirkung kommt es an!

Der Zwang zu rauchen entsteht also dadurch, dass der Mensch abhängig ist von der Wirkung, die dieses Verhalten auf ihn hat. Die Wirkung kann körperlich sein oder psychisch. Die Grenze zwischen körperlichen und psychischen Wirkungen ist übrigens schwer zu ziehen, da Nikotin über neurochemische Vorgänge auch im Gehirn psychische Veränderungen herbeiführt. Da ist es schwer zu sagen, wo die körperliche Abhängigkeit anfängt und die psychische aufhört.

Warum und wozu rauchst Du Deiner Meinung nach eigentlich Zigaretten?
Ich möchte dazugehören, wenn die anderen rauchen.
Zigaretten schmecken mir.
um eine Auszeit zu haben, in der ich mich entspannen kann
um etwas mit meinen Händen anfangen zu können
um Unsicherheit zu überspielen und cooler zu wirken
um Langeweile zu vertreiben


Wie Du siehst, haben Zigaretten Einfluß auf Deine Stimmung und auf Dein Auftreten. Du entkommst negativen Gefühlen oder Belastungen, kannst lockerer und souveräner sein und gehörst dazu, wenn andere auch rauchen. Diese Wirkungen sorgen dafür, dass Du Zigaretten positiv bewertest und wahrscheinlich wieder rauchen wirst.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Zigaretten selbst nicht entspannend wirken. Im Gegenteil führen sie eher zu körperlichen Reaktionen, die einem Stresszustand ähnlich sind. Ein Gefühl der Entspannung hat der Raucher nach seiner Zigarette eventuell aus zwei anderen Gründen. Zum einen kann es sein, dass er so stark nach einer Zigarette verlangt hat, dass ihn dies angespannt hat. Zum Anderen ermöglichst die Auszeit, die Du Dir nimmst, um eine Zigarette zu rauchen, eine Entspannung. Hier findest du mehr zum Thema Stress und Entspannung.

Nun weißt Du, wie Zigaretten und Nikotin auf Dich wirken können und dass es auf diese Wirkung anzukommen scheint. Was aber geht genau vor sich, wenn jemand wirklich süchtig und abhängig von Zigaretten wird?

Das erfährst Du, wenn Du weiterklickst.