Kalorien - Kraftstoffe für Deinen Körper

Ein Auto tankt nur soviel Benzin, wie es verbraucht hat, sonst läuft der Tank über. Bei Deinem Körper ist das etwas anders. Für Deine Vorfahren, die Steinzeitmenschen zum Beispiel, war es von Vorteil, in guten Zeiten ein Lager für "magere Zeiten" anzulegen. Deshalb speichert Dein Körper überschüssige Energie in Fettpolstern. Der Unterschied ist bloß, dass heute im Supermarkt keine "mageren Zeiten" mehr kommen und Du deshalb nicht wieder dünner wirst.

Was tun?

Weniger essen? Dann wirst Du nicht satt. Dein Wissen um die verschiedenen Energielieferanten hilft Dir hier weiter: Wenn Du beim Essen Fette durch Kohlenhydrate oder Eiweiße ersetzt, kannst Du eine größere Menge essen, und dabei die gleiche Kalorienmenge aufnehmen. 

Weitere Mittel, mit denen Du Deinen Energiehaushalt ausgleichen kannst:

  • Wenig Fett essen, weil es die meisten Kalorien beinhaltet. 
  • Energieverbrauch durch Bewegung erhöhen. Sportliche Betätigung, aber auch Bewegung im Alltag verbrennen zusätzliche Kalorien.
  • Alkoholkonsum reduzieren: Alkohol schlägt mit satten 7 Kalorien pro Gramm zu Buche. Ein Weizenbier zum Beispiel hat etwa 240 Kalorien.
  • Verteile Deine Mahlzeiten über den Tag. Wenn Du öfter mal eine kleine Mahlzeit zu Dir nimmst, kann die Energie besser verbraucht werden und wird nicht in Fettreserven abgelagert ("setzt nicht an"). 

Ein Auto verbraucht zwischen drei und zehn Litern Benzin pro 100 Kilometer. Doch wieviel Kalorien verbrauchst Du pro Tag? Wieviel sollst und darfst Du also essen, um nicht zu verhungern, Dein Gewicht zu halten oder abzunehmen? 

Das erfährst Du auf der folgenden Seite.

weiterblättern