Fette

Die Fette sind die Energiespeicher Deines Körpers. In einem Gramm Fett werden 9 Kalorien gespeichert. Das ist mehr als doppelt so viel wie in Kohlenhydraten oder Proteinen enthalten sind. Dein Körper lagert nicht benötigte Energie in Fettzellen ein, die sich dann vor allem entweder am Bauch, um die Hüften oder um die Oberschenkel herum ablagern. Fettpolster und eine hohe Fettkonzentration im Blut stellen ein großes Gesundheitsrisiko dar [insbesondere für das Herz-Kreislauf-System].

Was Fette so verführerisch macht, ist, dass sie tolle Geschmacksträger sind. Die Schokolade würde ohne Fett nur halb so gut schmecken. Bedenklich daran ist aber, dass man die Fettpölsterchen nur sehr schwer wieder loswird. Als Hauptenergielieferant dienen Deinem Körper die Kohlenhydrate und nur unter bestimmten Bedingungen wird Fett im wirklich großen Stil "verbrannt", um Energie zu gewinnen. Deshalb empfiehlt es sich, nicht wesentlich mehr Fette als notwendig zu verzehren.

Stichwort: Fettverbrennung

Fett wird nur bei mittlerer Anstrengung wirklich erfolgreich verbrannt. Deshalb nützen einfache Bewegungen [wie einmal Treppe laufen] kaum etwas gegen die "Pölsterchen". Um Fett effektiv loszuwerden, musst Du bei mittleren Pulsfrequenzen trainieren und/oder Deine Fettzufuhr beschränken.

Weitere Energielieferanten:

Die Energielieferanten im Überblick

Zurück zur Ernährungspyramide

Was sind Kalorien?
Die Antwort  findest Du hier.

Und wie sieht es mit Fast Food aus? Darüber erfährst Du auf der nächsten Seite mehr...

weiterblättern