Think what you drink!

"Finger weg von Alkohol!" lautet ein bekannter Spruch, der die Leute dazu bringen soll, weniger zu trinken. Doch das ist manchmal gar nicht so leicht. Manchmal aber eben doch. Woran liegt es, dass Du zum Beispiel auf Katrins Geburtstag nur Saft trinkst, Dich aber bei Alex richtig betrinkst?

Fällt Dir eine Gelegenheit ein, zu der Du einmal etwas trinkst, ein anderes Mal aber nicht?
JaNein

Was sind für Dich zu einer solchen Gelegenheit die Gründe, etwas zu trinken oder nichts zu trinken?







Wenn Du einmal nichts trinkst, so hat das entweder den Grund, dass Du selbst keine Lust hast, oder äußere Umstände Dich davon abhalten. Beide Arten von Gründen sind bei einem Süchtigen nicht mehr vorhanden. Für ihn ist der Alkohol so wichtig geworden, dass er immer erwas trinken muss, also Verlangen danach hat, dass er auch immer weniger einschränkende Gründe anerkennt.

Du solltest Dich also selbst fragen, was Du in Kauf nimmst, wenn Du Alkohol trinkst, und ob Du bereit dazu bist. Die beste Entscheidung triffst Du mit Deinem Verstand, nicht mit Deinem Verlangen!

Nun weißt Du, wie sich eine Alkoholsucht auch bei Dir entwickeln kann und hast auch schon eine Idee davon, wie Du eine Sucht vermeiden kannst.

Und jetzt?