Ist Sucht eine Krankheit?

Wie Du gesehen hast, entsteht Sucht durch die Verdichtung von Gewohnheiten, die irgendwann so stark sind, dass Du ihnen nicht mehr ausweichen kannst. Eine solche Verdichtung passiert zum Beispiel, wenn in immer mehr Situationen immer mehr Alkohol getrunken wird. Der Alkohol und seine Wirkungen werden so ein immer wichtigerer Teil Deines Lebens, Du verbringst mehr Zeit damit, Alkohol zu trinken, an ihn zu denken und Du gibst immer mehr Geld dafür aus.

Zu welchen Gelegenheiten trinkst Du Alkohol und wieviel trinkst Du dann üblicherweise?
 nichts1 bis 2 Gläser3 bis 4 Gläser5 Gläser und mehr
Partys
Abends in der Kneipe
In der Disco
Zu Hause
Besuch bei Freunden
Familienfeiern
Am Arbeitsplatz
Zum Feierabend

Sucht ist - in ihrer Entstehung, aber auch in weiten Teilen ihrer Aufrechterhaltung - eine sehr schlechte Angewohnheit und kann zu einer Krankheit werden. Das bedeutet zum einen, dass Du nicht einfach so süchtig werden kannst, ohne etwas dafür zu können. Eine Sucht ist gewissermaßen durch Übung hart erarbeitet. Du hast zum anderen auch sehr gute Möglichkeiten, darauf zu achten, nicht Gefahr zu laufen, süchtig zu werden. Dazu ist es nicht nötig, dass Du die "Finger weg vom Alkohol" lässt. Du musst lediglich darauf achten, den Alkohol im Griff zu behalten, damit er nicht Dich in den Griff bekommt.

Auf der nächsten Seite schauen wir uns an, wie das geht.