Schichtdienst – Gesund ernähren im richtigen Takt

Schichtarbeit steht nicht im Einklang mit unserer biologischen Uhr. Unser Körper hat einen angeborenen Tag- Nachtrhythmus. Das heißt, unser Körper ist darauf eingestellt tagsüber aktiv zu sein und sich nachts auszuruhen.

Schichtarbeit und unsere innere Uhr

Schichtarbeiter sind, vor allem in der Nachtschicht, einer besonderen gesundheitlichen Belastung ausgesetzt. Unserem Körper gelingt es nämlich nicht, sich vollständig umzustellen. Das liegt unter anderem am natürlichen Wechsel zwischen hell und dunkel und dem Bewusstsein der Uhrzeit.
Oft kommt es gegen 3 Uhr morgens zu einem Leistungstief. Aufmerksamkeit und Konzentration sind deutlich niedriger, und es passieren am häufigsten Unfälle und Fehler.

Du bist, was du isst – auch nachts

In der Nacht stellt unsere innere Uhr auf Sparflamme, um dem Körper Zeit zur Erholung zu gönnen. Dabei werden Blutdruck und Puls heruntergefahren, die Produktion von Verdauungssäften eingeschränkt, die Körpertemperatur sinkt und wir frieren leichter. Darum ist das richtige Essen gerade während der Nacht besonders wichtig, damit Leistung und Konzentration erhalten bleiben.
Warme Hauptmahlzeiten liefern Energie, Nährstoffe und wohltuende Wärme. Zwischenmahlzeiten sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel nicht absackt und somit die Aufmerksamkeit erhalten bleibt. Da Magen und Darm nachts auf Sparflamme laufen, müssen die nächtlichen Mahlzeiten leicht verdaulich sein. Feste Pausenzeiten und regelmäßiges Essen auch während der Nacht erleichtern Magen und Darm die Arbeit.

Unsere Tipps

  • Hauptmahlzeiten möglichst immer zu gleichen Tageszeiten einnehmen.
  • Verzichte abends und nachts auf deftiges Essen, es macht müde und kann zu Magen-Darm Beschwerden führen.
  • Trinke jeden Tag mindestens zwei Liter Flüssigkeit. Besonders zu empfehlen sind ungesüßte Tees, Mineralwasser oder Saftschorlen. Es ist ratsam, auf Alkohol weitgehend zu verzichten.
  • Trinke keine koffeinhaltigen Getränke, bevor Du zu Bett gehst.

Nachts steht nur wenig Magensäure zur Verfügung und fette Speisen werden daher schlechter verdaut. Süßigkeiten erhöhen schnell den Blutzuckerspiegel und steigern die Leistung. Aber Vorsicht: Schon nach kurzer Zeit dreht sich der Effekt um, die Müdigkeit nimmt deutlich zu. Zu empfehlen sind daher:

  • mageres Fleisch (z.B. Pute) oder fettarmer Fisch (z.B. Schellfisch, Kabeljau)
  • Salat, Gemüse, Obst
  • Eiergerichte, wie Rührei oder Omelette
  • Vollkornprodukte, Nudeln, Reis, Kartoffeln (fettarm gekocht)

Am besten fünf Mahlzeiten, wovon zwei kleine Zwischenmahlzeiten sind. Als Zwischenmahlzeiten eignen sich insbesondere Obst, Joghurt und Salat.
Nehmt euch Zeit zu entspannen und zu genießen. Wer stets unter Zeitdruck isst, kann schnell Probleme mit dem Magen bekommen und die Freude am Essen verlieren.

Dein Azubifit®-Team!